Posts tagged ‘Start Up’

Wie kommen Start-ups an Venture Capital?

Wenn es darum geht, als Gründer oder Jungunternehmer an Venture Capital zu kommen, sollten Sie drei Punkte im Auge behalten:

  • Was muss man bei einer Präsentation leisten?
  • Was gilt es auf jeden Fall bei einer Präsentation zu vermeiden?
  • Wie finden sich VCs und Gründer?

Fangen wir damit an, worauf Sie bei der Präsentation vor potenziellen Kapitalgebern achten sollten.

Achtung bei Präsentationen
Venture Capitalists wollen von Ihnen wissen, wie groß Ihr Unternehmen werden kann. Das unterscheidet VC-Geber von Banken. Banker fragen vor allem: Erhalte ich mein Geld zurück? Venture Capitalisten dagegen interessieren sich für das Potenzial des Unternehmens. Also zeigen Sie es Ihnen. Wenn Sie also eine Idee haben, die spannend ist, die es in dieser Form noch nicht gibt, mit der Sie glauben, ein neues Google, SAP oder Facebook zu gründen – dann sollten Sie sich an ein Venture-Capital-Unternehmen wenden.

Natürlich: Je ausgereifter Ihre Idee ist und je konkreter Sie Unternehmen, Team, Technologie, Produkt, Markt und Wettbewerb darstellen können, desto einfacher gestaltet sich die Diskussion mit potenziellen Investoren. Machen Sie Ihren zukünftigen Partnern klar, warum gerade Ihre Idee neu, anders und vor allem erfolgreich sein wird. Und erklären Sie möglichst genau, wozu Sie das Kapital brauchen. Das Produkt fertig entwickeln? Die Markteinführung? Zeigen Sie im Gespräch Potenzial und Fantasie, aber untermauern Sie Ihre Aussagen immer mit harten Fakten. Ein Businessplan und eine knappe Zusammenfassung, die Sie vorab schicken, helfen Ihnen zwar, den ersten Kontakt aufzubauen, aber Begeisterung, Erfolgswillen und klare Argumente rund um das einzusetzende Kapital sind die Erfolgsfaktoren fürs Gespräch.

Welches sind die größten Fehler bei der Präsentation von Ideen?

Kommen Sie auf den Punkt
Reden Sie nicht lange um den heißen Brei herum. Erklären Sie kurz und knapp, wie Ihre Ziele aussehen und verlieren Sie sich nicht in den letzten Details. Dafür bleibt später noch Zeit.

Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche
Folgende Frage sollten Sie dem Venture Capitalisten exakt und präzise beantworten können:
„Was wollen Sie warum an wen mit welchem Preis wie verkaufen? Sicher, den Kundennutzen der Basis-Technologie sollten Sie glasklar machen und vielleicht haben Sie ja schon ein Patent, das Sie vor Nachahmern schützt. Und ein Blick auf das Marktpotenzial hilft Venture Capital-Gebern zu sehen, ob man zueinander passt.

Fassen Sie sich kurz
Bauschen Sie Ihren Businessplan nicht unnötig auf. Er sollte auf die Technologie/das Produkt, den Kunden, den Markt, den Wettbewerb, die Finanzen, die Finanzierung sowie das Team näher eingehen.

Präsentieren Sie sich
Bei der Präsentation will man auch Sie selbst kennen lernen. Geben Sie deshalb einen Überblick, der auch Sie als Unternehmer oder Unternehmerteam mit einbezieht. Denn in diesem Stadium sind lediglich Sie selbst Ihr Unternehmen. Und Geschäftsideen sind oft nur so gut wie die Menschen, die sie umsetzen.

Advertisements

May 28, 2010 at 6:19 am Leave a comment

Some learning for a start-up. Stay focused and never forget – cash is king!

I would like to share some essential experience that I’ve learned over the last 11 years as an entrepreneur as well as an investor in start-ups. Some of them I’ve learned painfully and some I’ve got free of charge.  Nevertheless the list is not complete and I am sure that there are lots of other learnings. Please feel free to add your comments.

Pareto’s 80/20 Rule: efficiency works

Some start-ups (especially German start-ups, because they often tend to over-engineering) are too late with their product launches. Perfection and too many features are often the reason why a start-up needs to much time, money and is losing its competitive edge. My experience: Just get the product out of the blocks fast and learn from your customers’ feedback.

Keep your organization mean and lean

Long story short: An employee of a start-up should either build something or sell something. In most cases a young company doesn’t need HR staff, personal assistants or other people, which don’t create value (revenues or products/technology). Take this into account for every hire.

Liquidity is more important than profitability

Focus your operational business on cash flow and not on EBIT. Most important is to be able to pay bills and sign paychecks. Your entire organization and all team members should think this way. Cash, cash, cash – is king!

Plan with a bottom up approach

If your budget is based on a business plan which is calculated with a top-down approach you might be lost. There is a huge difference if you are describing the entire market potential or if you are planning your revenues for the next 12 quarters based on a defined sales process with a logical metrics.

Define your Must-Wins (we call them “game over customers”) and go get them

In some particular markets it can be more than important to add some lighthouse customers as early as possible – maybe even before the official launch announcement. These “game over customers” will block competition and will gain a lot of credibility. Well and it will focus your sales efforts onto the right targets.

Run your company with an evolving KPI-chart

Key performance indicators (KPIs) are benchmarks that all levels of a start-up can use in their day-to-day operations. I highly recommend defining the relevant KPIs as early as possible in order to run and to manage the start-up. There are hundreds of KPIs that can be measured. It is an ongoing task to pick the relevant once, to monitor them and to reconsider if there might be additional important KPIs.

Never drink your own cool aid (never believe in your own PR)

You might know of some good examples for this advise. Start-ups with huge and impressive press coverage, various speaker slots at conferences and intensive social media buzz – but no real business. Press coverage can support the business but it is never ever an indicator for the success of a start-up. New customers, installations, bookings, revenues and cash-in are important. I’ve seen founders and management teams of start-ups, which lost reality because of there PR success. Please be aware!Reblog this post [with Zemanta]

March 21, 2010 at 10:39 am Leave a comment


Who is posting?

This blog is a view from an VC investor, entrepreneur as well as from a private person. You'll find posts about Startups, Technology, Venture Capital, Entrepreneurship and about life and fun. If you enjoy and if you don't please send me your critical comments.

OJ on Twitter

Archives